Weihrauch ist seit Jahrhunderten ein wichtiges Räucherwerk und Bestandteil in den Gottesdiensten der Kirchen. Unter dem Begriff Kirchen-Weihrauch findet sich eine Vielzahl von Weihrauch-Mischungen, die eine lange Tradition haben. Auch wenn manche, die mit dieser Art Weihrauch nicht so vertraut sind, sie etwas verächtlich als künstlich und parfümiert bezeichnen, bestehen diese Weihrauch-Mischungen in der Hauptsache alle aus hochwertigen Weihrauch Harzen, Boswellia sacra, Boswellia carterii, Boswellia serrata, also Weihrauch Oman, Weihrauch Indien, Weihrauch Somalia und aus Räucherharzen (Myrrhe, Copal, Dammar), ätherischen Ölen, Blüten und Hölzern. Sie finden in dieser Kategorie speziell für die katholischen Gottesdienste Weihrauchmischungen mit Namen wie Lourdes Gold, Arabisch hell, Pontifikal und viele mehr. Dort werden Sie mit Räucherzubehör, wie Kohle und entsprechenden Räuchergefäßen verräuchert. Es stimmt, dass es zu bestimmten Mischungen, wie zum Beispiel der Dreikönig gehört, dass das Räucherwerk eingefärbt wird. Auch das hat lange Tradition und man schreibt den einzelnen Farben besondere Wirkung und Bedeutung zu. Tabellen finden Sie dazu im Internet. Färben ist ja auch bei Speisen und Gebäck an Festen wie Ostern oder Weihnachten bekannt. Auch bei gefärbtem Weihrauch handelt es sich um Farben, wie Lebensmittelfarben oder Farbpulver, die seit Jahrhunderten für das Räuchern erprobt sind. Leider geben die Hersteller meist keine Inhaltsstoffe preis. Dadurch weiß man aber leider auch nicht, ob beim Räuchern eventuell gesundheits- schädliche Stoffe durch die Farben freigesetzt werden. Das weiß man aber in der Regel beim Räuchern von Harzen, Hölzern, Pflanzen auf Räucherschalen mit Räucherkohle oder Speckstein Stövchen sowieso nie genau und muss sich auf die jahrelangen Erfahrungen verlassen. Im Internet können Sie auch Anleitungen finden, wie man selbst Weihrauch oder andere Harze färben kann. Vielleicht probieren Sie es ja mal selbst.

Die anglikanischen Kirchen und Klöster hingegen haben eine ganz andere Art der Zusatzbehandlung von reinem Weihrauch gefunden. Sie legen diese in spezielle Kräutertinkturen ein. Das ergibt ganz spezielle Duftnoten. Auch diese Zusammensetzungen der Tinkturen sind streng geheim.

Zuletzt sei noch unser Weihrauch, Vom Heiligen Berg Athos, genannt. Hierbei erzeugt der uns gut bekannte, dafür zuständige Pater im griechischen Kloster Athos einen ganz speziellen Weihrauch, der vielfach in der orthodoxen Kirche Verwendung findet. Er mahlt das reine Weihrauch Harz zu Pulver und vermengt es dann mit natürlichen Ölen und Aromen unter Gebet zu einem Teig. Anschließend wird der Teig in kleine Stücke zerteilt und mit Magnesiumpulver verfestigt. Mit diesem Verfahren lassen sich ganz verschiedene, einzigartige, sehr beliebte Duftnoten herstellen, wie Lemon, Weihnachtszauber, Erzengel Michael. Gerne geben wir Ihnen weitere Auskünfte und beraten Sie gerne bevor Sie Weihrauch oder anderes Räucherwerk kaufen.  

 

KW, Birgit Adler, 14.10.2019