Meine ersten Berührungen mit Weihrauch und Räuchern hatte ich bereits im frühen Kindesalter, noch lange vor der Schulzeit. Damals kamen die Sternsinger noch mit richtig Weihrauch und rauchendem Weihrauchfass ins Haus, um an die Geschichte der heiligen 3 Könige und deren kostbare Geschenke zu erinnern. Gold, Weihrauch und Myrrhe. Ich fand das rauchende Weihrauchfass und den Geruch des Weihrauches großartig und hoffte immer, der Geruch bleibt noch möglichst lange im Haus.

Der zweite Quell meiner Begeisterung war meine Oma. Ebenfalls in der Winterzeit, wohl zu den Raunächten, legte sie immer wieder ein Stück Weihrauch auf ihren mit offenem Feuer beheizten Herd, den man auch Wamsler nannte. Es roch herrlich und anschließend musste es mit einem Messer von der Platte geschabt werden. Da gab es einen kleinen Laden im Ort, in dem man den Weihrauch und auch geweihte Kreide für die Heiligen 3 Könige kaufen konnte.

So wie es leider viele getroffen hat, diesen Duft mit unangenehmen Erinnerungen zu verknüpfen, was dann ein ganzes Leben lang immer wieder beim Riechen von Weihrauch als negatives Gefühl hochkommt, hatte ich das Glück, dass ich damit durchweg sehr angenehme Erinnerungen und Gefühle verknüpfen konnte. Das ist wohl der wichtigste Grundstein für meinen späteren Werdegang als Unternehmerin und Räucherexpertin gewesen.

Während der Schulzeit ging ich dann bezüglich Räuchern etwas fremd. Damals waren die Ölverdampfer in und ich passte mich den Gruppen an. Aber bald, während meiner Zeit in der Landjugend, holte mich das Räuchern wieder ein und wir räucherten oft mit der Kohle. Den Weihrauch dazu hatten wir von unserer Kirche, oder von Märkten. Populär war damals natürlich auch das Räuchern mit Räucherstäbchen. Alles Räuchern war für mich Besinnung und Entspannung pur.

Viele Jahre später kam dann ein neuer Aspekt des Räucherns für mich dazu. Während des Hausbaus wurde ich von meinem Kachelofenbauer und meiner Heilpraktikerin angeregt, doch den Hausbau mit Ausräuchern zu begleiten, um Schadstoffe und schlechte Energien mit dem Rauch zu vertreiben. Eher praktikabel ging ich von da an fast jeden Tag mit einer umfunktionierten Blechdose, mit Sand und Kohle räuchernd durch den Rohbau. Obwohl sowieso alles auf natürliche und schadstoffarme Baustoffe ausgelegt war, war es für mich ein schönes Ritual, so mein neues Zuhause zu begleiten. Auch nach dem Einzug behielt ich es bei und räucherte noch 1x die Woche.

In dieser Zeit lernte ich auch unterschiedliches Räucherwerk und unterschiedliche Qualitäten kennen und unterscheiden und suchte auch verschiedene Bezugsquellen. Auch meine Räuchergfäße wurden professioneller. Irgendwann kam dann der Gedanke, andere könnten doch auch Weihrauch und passende Gefäße dazu benötigen.

Mein Bruder brachte mich dann auf die Idee, doch mal zunächst in Ebay zu beginnen, um zu sehen, ob Bedarf da ist. So gründete ich meinen Ebay Shop, der auch gleich sehr erfolgreich lief. Auch heute noch bin ich mit einem begrenzten Sortiment dort vertreten und freue mich über 11500 positive Bewertungen.

10 Jahren gründete ich dann einen eigenen Online Shop „Kirchen-Weihrauch“ und mein Bruder steht mir seit der Ebay Shop Gründung immer noch bei IT Fragen mit Rat und Tat zur Seite. Mit dem eigenen Shop hatte ich mehr Gestaltungsspielraum, fühlte mich sicherer und konnte meinem Verständnis von hoher Qualität und Kundennähe mehr Ausdruck verleihen.

Von Anfang an wurden größere Mengen eingekauft und von Hand abgefüllt und teilweise auch noch nach unseren Qualitätsanforderungen aussortiert.

Der Shop wurde zunächst im eigenen Haus betrieben, aber nach großen privaten Veränderungen zog ich nach Ulm und mietete auch ein eigenes Firmengebäude an.

Von da an habe ich weiter expandiert. Bereiste den Oman um Händler für einen Direktimport des weltbesten Weihrauchs zu finden und ergänzte mein Sortiment um weiteres Räucherwerk. Vor allem aber kamen in Kooperation mit einem Kräuterpädagogen fantastische Kräutermischungen dazu und erheblich mehr Räuchergefäße. Außerdem erstellten wir ein Seminar, das ich seither mit großem Erfolg und vor allem mit sehr viel Spaß halte und so ein Medium gefunden habe meine Begeisterung für das Räuchern weiterzugeben.

Aktuell weite ich die Direktimporte auf Indien und China aus und habe mir neben dem Onlinegeschäft auch den direkten Kundenkontakt auf Messen und Märkten erschlossen. Das gipfelte 2017 in der Zusage zum bekannten Ulmer Weihnachtsmarkt mit einer Million Besucher. Das war einerseits sehr anstrengend, aber die Freude am direkte Kontakt zu meinen Kunden ist für mich mittlerweile durch nichts zu ersetzen.

Ich möchte meine kurze Zusammenfassung der Firmengeschichte gerne mit Soren Kirkegaard schließen, der sagt:

"Erinnere dich an die Vergangenheit, träume von der Zukunft, aber lebe heute!"

In diesem Sinne freue ich mich meine Begeisterung für die ganze Welt des Räucherns heute mit Ihnen zu leben und ein bisschen von der Zukunft zu träumen.

 

Ihre Birgit Hermenau

Kirchen-Weihrauch